Freilandpoulet

Für die Pouletmast kaufen wir langsam wachsende Eintagskücken der Rassen "Sasso" und "Rebro" von der Geisser Geflügelzucht in Mörschwil. Je nach Jahreszeit und Temperatur bleiben die Küken für zwei bis drei Wochen im warmen Stall und dürfen dann täglich auf die Weide. Hier sorgen wir für Beschäftigung. Am besten geht das mit Futter. Wir streuen am Morgen Körner auf die Weide. Mit Suchen und Picken sind die Tiere dann den ganzen Tag über beschäftigt. Wir konnten feststellen, dass die Fleischqualität durch die Beschäftigung gestiegen ist. Auch Tiere wünschen sich Abwechslung und die Weide muss sich wieder erholen können. Daher wechseln wir von Zeit zu Zeit die Weide. Zum Schutz vor Raubtieren müssen die Poulet abends in den Stall. Hier füttern wir mit Poulet-Mastfutter. Nach einer Mastzeit von etwa neunzig Tagen werden die Tiere in der Metzgerei Schenk geschlachtet und ganz, halbiert oder zerlegt verkauft.