Allgemeine Geschäftsbedingungen


Geltungsbereich

Fleisch vom Hof Feuz erbringt alle Lieferungen und Leistungen auf der Basis der nachstehenden AGB, in der zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Diese AGB und alle Verträge, die aufgrund dieser AGB geschlossen werden, unterliegen schweizerischem Recht. Diese AGB sind ab 11.05.2020 gültig.


Bestellung, Auftragserteilung

Fleisch vom Hof Feuz nimmt mündliche und schriftliche sowie elektronische Bestellungen entgegen. Ein Vertrag kommt durch eine schriftliche Offerte, eine Auftragsbestätigung oder spätestens jedoch mit der Erfüllung oder einem Erfüllungsangebot und der Rechnungsstellung Fleisch vom Hof Feuz zustande. Alle von Fleisch vom Hof Feuz erstellten Angebote sind freibleibend und unverbindlich.


Preise und Zahlung

Alle Preise und Preisangaben richten sich nach dem effektiven Gewicht des Fleisches, welches für Sie portioniert wird. Deshalb kann der Preis auf der Bestellseite nur ungefähr angegeben werden. Sofern sich aus der Auftragsbestätigung (auch Offerte / Rechnung) nichts anderes ergibt, ist der Rechnungsendbetrag netto (ohne Abzüge) bei empfang der Ware zur Zahlung fällig.


Warenrücknahme / Stornieren von Aufträgen

Die gelieferte Ware wird grundsätzlich vom Verkäufer nicht zurückgenommen. Storniert der Käufer einen Auftrag, können die bisher aufgelaufenen Kosten sowie die eingegangenen Verpflichtungen verrechnet werden.


Anwendbares Recht

Diese AGB und alle Verträge, die aufgrund dieser AGB geschlossen werden, unterliegen schweizerischem Recht.


Gerichtsstand, Erfüllungsort und Rechtsanwendung

Für alle eventuellen Streitigkeiten Fleisch vom Hof Feuz aus einer Geschäftsbeziehung oder deren Anbahnung wird - soweit gesetzlich zulässig - als Gerichtsstand der Sitz von Fleisch vom Hof Feuz  vereinbart. Erfüllungsort ist der Sitz von Fleisch vom Hof Feuz, Bichelsee. Die Parteien werden sich bemühen, allfällige Streitigkeiten, die sich aus der Durchführung dieses Vertrags ergeben, auf gütlichem Weg zu lösen.

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieses Vertrages nicht. Die Parteien verpflichten sich, unwirksame Bestimmungen durch neue Bestimmungen zu ersetzen, die der in den unwirksamen Bestimmungen enthaltenen Regelungen in rechtlich zulässiger Weise gerecht werden. Entsprechendes gilt für im Vertrag enthaltene Regelungslücken. Zur Behebung der Lücke verpflichten sich die Parteien auf eine Art und Weise hinzuwirken, die dem am nächsten kommt, was die Parteien nach dem Sinn und Zweck des Vertrages bestimmt hätten, wenn der Punkt von ihnen bedacht worden wäre.